Ärzte haben zum ersten Mal offiziell einen Menschen eingefroren und wiederbelebt

Ärzte haben zum ersten Mal offiziell einen Menschen eingefroren und wiederbelebt

Eines der größten Probleme bei der Erkundung der weitesten Bereiche des Weltraums ist die Zeit. Ohne einen Durchbruch in der Physik, der es den Menschen ermöglichen würde, in einen wiederbelebbaren Zustand zu gelangen, wäre dies nicht möglich.

 

Aber jetzt sieht es so aus, als hätten Ärzte Fortschritte beim tatsächlichen Einfrieren und Wiederbeleben von Menschen gemacht.

Samuel Tisherman, Professor an der University of Maryland School of Medicine, hat ein Team geleitet, das laut Daily Star tatsächlich einen Menschen in einen wiederbelebbaren Zustand versetzt hat.

 

Tisherman erzählte New Scientist, dass er das Blut eines Menschen durch eiskalte Kochsalzlösung ersetzt habe. Er nannte die ganze Tortur „ein wenig surreal“. Der Patient wurde dann aus dem Kühlsystem entfernt und für einen zweistündigen chirurgischen Eingriff in einen Operationssaal gebracht, bevor sein Blut wiederhergestellt und sein Körper wieder auf seine normale Temperatur erwärmt wurde. Tisherman sagt, dass er in einem neuen wissenschaftlichen Artikel, der im Jahr 2020 erscheinen wird, einen vollständigen Bericht über das Verfahren erstellen wird.

 

Er möchte das Leben so lange pausieren, dass eine Notfalloperation durchgeführt werden kann, anstatt die Technologie für die Raumfahrt zu verwenden. Er erinnerte sich an die Geschichte eines jungen Mannes, der, nachdem er erstochen worden war, nicht genug Zeit hatte, um operiert zu werden: „Er war erst Minuten zuvor ein gesunder junger Mann, dann war er plötzlich tot. Wir hätten ihn retten können, wenn wir genug Zeit gehabt hätten.

Ich möchte klarstellen, dass wir nicht versuchen, Leute zum Saturn zu schicken. Wir versuchen, uns mehr Zeit zu verschaffen, um Leben zu retten. “

Aber natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis es für die Raumfahrt verwendet wird.

Tisherman hat auch nicht veröffentlicht, wie viele Studien vor dieser erfolgreichen durchgeführt wurden. Das Experiment hatte den Segen der FDA, die auf die Erfordernis der Einwilligung des Patienten verzichtete, da der Patient auf keine andere Weise gerettet werden konnte.

Das größte Hindernis bleibt die Begrenzung von Personenschäden beim Aufwärmen des Patienten – Reperfusionsverletzungen. „Wir haben noch nicht alle Ursachen für Reperfusionsverletzungen identifiziert“, sagte Tisherman. Aber auf die eine oder andere Weise steht die „Zukunft“, die wir dahin nur aus Filmen kannten, jetzt vor unserer Haustür …

 

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alexx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.