Der Rabbiner behauptet: „Sie lieben eigentlich nur diejenigen denen Sie geben!“

Der Rabbiner behauptet: „Sie lieben eigentlich nur diejenigen denen Sie geben!“

Die Liebe ist ein Wort das in unserer Kultur fast jede ihre Bedeutung verloren hat. Es gibt eine interessante Geschichte erzählt von einem Rabbiner…

 

Er ist einmal auf einen jungen Mann gestoßen, der offensichtlich an seinem mit Fisch zubereiteten Essen, das er gerade aß, Genuss gefunden hat.

Er fragte ihn dann: „Junger Mann, warum isst du diesen Fisch?“

Und der junge Mann antwortete: „Weil ich Fische liebe.“

Der Rabbiner sagte dann: “Oh, du liebst Fische. Deshalb hast du diesen Fisch gefangen und aus dem Wasser geholt und getötet, dann gekocht. Erzähle mir bitte nicht dass du Fische magst-du liebst dich. Du hast den Fisch doch nur rausgeholt, getötet und gekocht weil Fisch lecker ist.“

So viel zur „Liebe“ wie dieser Liebe zum Fisch.

 

Und so verliebte sich das junge Paar… ein junger Mann und eine junge Frau verlieben sich ineinander. Was heißt das?

 

Das heißt dass er in dieser jungen Frau jemanden gesehen hat der einer Meinung nach all seine physische und emotionale Bedürfnisse erfüllen könnte. Und sie, die junge Frau, hat sich gedacht dass dieser junge Mann eier ist der… könnte… Das war die „Liebe“, aber jeder von den beiden Akteuren ist nur seinen/ihren Bedürfnissen nachgegangen.

Das ist nicht die Liebe der anderen Person gegenüber. Die andere Person wird nur zu einem Mittel zur Erfüllung seiner eigenen Bedürfnisse.

Viele Lieben sind die Lieben wie die „Liebe zum Fisch.“

Und Liebe ist eigentlich nicht das was ich bekommen werde sondern was ich von mir geben werde.

Wir haben den Rabbiner und Ethiker Dessler, der einmal sagte:

Menschen begehen ernsthafte Fehler indem sie denken dass denen gibt, die man liebt.

Und die Antwort, die wirkliche Antwort ist-Liebt diejenigen denen ihr gebt!

 

Die Pointe ist-wenn ich dir etwas gebe, so habe ich ein Teil von mir in dich investiert. Weil die Liebe zu sich selbst existiert, lieben alle sich selbst; jetzt, wo ein Teil von dir ein Teil von mir wird, gibt es ein Teil in mir das dich liebt.

Die wahre Liebe ist also die Liebe des Gebens und nicht die Liebe des Nehmens und Bekommens.

 

Der Rabbiner dr. Abraham Twerski

 

Videoclip: der Rabbiner Abraham Twerski: “Warum ist es gut zu beten sogar wenn man an Gott nicht glaubt”

 

Quelle: Youtube

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alexx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.