Katzen und Hunde sind von Natur aus Empathen: sie absorbieren negative Energie und schützen ihren Besitzer vor Krankheit und Depression!

Katzen und Hunde sind von Natur aus Empathen: sie absorbieren negative Energie und schützen ihren Besitzer vor Krankheit und Depression!

Wenn die Energiefelder negativ sind, wird der Hund sich komisch verhalten, er wird bellen und knurren und somit versuchen, die Negativenergie vom Besitzer fernzuhalten indem er sie absorbiert. Katzen spüren diese Felder und versuchen diese Energie zu reinigen, sie wieder zu was Positivem umzuwandeln. Katzen sagt man nach, richtige Reiki-Meister und Heiler. Sie sind fähig dazu, unsere Chakren wieder ins Gleichgewicht zu bringen, mittels ihres Körpers und ihrer Pfoten.

Die Verbindung zwischen uns und unseren Haustieren kann sehr mächtig und intensiv sein. Obwohl wir mit ihnen nicht mittels unserer Sprechorgane kommunizieren können, wird unsere Verbindung zu ihnen stärker als die zu unseren Mitmenschen sein.

Hunde können zum Beispiel Geister sehen und das fällt ihnen nicht einmal schwer, es ist so als ob sie einen Menschen vor sich stehen haben. Sie können Geistesenergien einfangen, genauso wie sie in unsere Energiefelder durchdringen können. Wenn die Energiefelder negativ sind, werden sie sich unüblich, gar komisch, verhalten, sie werden bellen und knurren.

 

Was ist die Aufgabe/der Sinn der Haustiere im Bezug auf unseren Geist?

Hunde haben ihren Zweck und Sinn-sie existieren um die Menschen zu beschützen und ihnen zu helfen. Neben körperlichem Schutz leisten sie uns auch Schutz vor Beschwörungen und Fluchen. Unser Hund wird versuchen, die Negativenergiefelder gar nicht zu uns gelangen zu lassen indem er sie absorbiert. Hunde schützen uns vor dem Sichtbaren aber auch vor dem Unsichtbaren.

Katzen sind anders als Hunde, somit ist auch ihre Aufgabe in dieser Welt anders als die der Hunde. Sie sind vor allem da um die negativen Energiefelder zu reinigen, unser Umfeld ebenso zu reinigen. Sie spüren negative Energie auf und nehmen den Prozess der „Reinigung“ vor. Wenn die Energiefelder aber zu negativ und zu schwerfallend sind, rennen sie erschrocken davon.

 

Katzen-wahre Reiki-Meister

Von Katzen wird sogar behauptet, Reiki-Meister und Heiler zu sein. Reiki ist eine Geistesheilungstechnik die die Energie unseres Herzens nutzt. Diese Energie fließt sonst durch unsere Hände. Katzen sind es im Stande, unsere Chakren ins Gleichgewicht zu bringen indem sie ihre Körper und Pfoten einsetzen. Es gibt Fälle wo Haustiere dieselbe Krankheit bekommen die ihr Besitzer hat. Deshalb müssen wir die negativen Energiefelder in unserem Umfeld kennen (lernen).

 

Tiere sind definitiv naturgegebene Empathen

Jedes Tier ist auf irgendeine Energieart empfindlich. Tiere können ganz leicht Veränderungen in unserem Körper anhand der Körpervibrationen spüren. Da unser Lieblingstier uns liebt, saugt er/sie negative Energien in sich auf. Wenn wir mit unserem Haustier danach nicht in die Natur oder spazieren gehen, keinen Kontakt mit anderen Menschen und Tieren pflegen, dann wird unser Tier voller negativer Energie sein und sie wird ihm/ihr zur übergroßen Last.

 

Haustiere können nicht einer großen Menge negativer Energie standhalten, egal ob sie sie in ihrem Körper haben oder ob sie sich in näherem Umfeld befindet.

Unsere Haustiere mögen und lieben uns wirklich. Sie würden alles dafür tun um unsere Bedürfnisse zu befriedigen und uns somit glücklich zu machen. Deshalb absorbieren sie negative Energie oder jede Art Energie die auf uns zukommt, ganz unbewusst. Sie schützen uns so vor Krankheiten, Depression, Müdigkeit. Die Tiere die das üblich tun sind Hunde, aber auch Katzen.

Wenn wir unsere Haustiere vor Krankheiten schützen wollen, müssen wir mehr auf unseren inneren Zustand achten (Emotionen, Gefühle, Gedanken und Einstellungen). Wir müssen auch unseren Körper vor Angriffen der Energiefelder besser zu schützen wissen. In dem Sinne sollen wir meditieren, Neues erlernen und erkunden, eine Verbindung zu positiven Energiefeldern schaffen. Tief dankbar sein werden uns unser Körper, unsere Familie und unser Haustier sein.

Was für geistige Bedeutung hat es wenn wir uns einen Hund/eine Katze wünschen?

Astrologisch gesehen sind Katzen eng mit unserem Mond verbunden. Das weckt Mutter-, Sorge- und Liebesgefühle. Menschen werden den Bedarf spüren, sich eine Katze anzuschaffen wenn sie diese Gefühle in ihren Leben nicht verspüren können.

Hunde hingegen sind mit der Sonnenenergie verbunden. Menschen die sich einen Hund wünschen suchen oft mehr Freiheit, Energie und Unabhängigkeit. Kinder werden den Wunsch nach einem Hund äußern wenn sie mehr Zuwendung und mehr gesellschaftlichen Umgang brauchen. Erwachsene hingegen äußern den Wunsch nach dem Besitz eines Hundes wenn sie was Neues mit ihrem Leben versuchen anzufangen.

 

 

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alexx

Ein Gedanke zu “Katzen und Hunde sind von Natur aus Empathen: sie absorbieren negative Energie und schützen ihren Besitzer vor Krankheit und Depression!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.