Schweden baut Brücken für Rentiere

Schweden baut Brücken für Rentiere

In Schweden werden dieses Jahr zehn Grünbrücken für Rentiere gebaut, damit diese die Straßen bei ihrer Futtersuche unverletzt überqueren können.

 

Normalerweise nutzen die Rentiere bestimmte Wanderwege, um das Jahr über genug Futter zu finden. Doch durch das veränderte Klima und die wesentlich wärmeren Winter wandern die Tiere mehr und weiter als sonst, um neue Futterstellen zu finden. Früher als die Winter noch kälter waren, konnten die Rentiere das Grasgeflecht unter dem Schnee frei graben, um es fressen zu können. Aber durch die veränderte Wetterlage vermischt sich der Schnee an vielen Stellen mit Regen und dadurch entstehen harte Eisschichten, die verhindern, dass die Rentiere an das frische Gras kommen.

„Im veränderten Klima ist es besonders wichtig, dass die Rentiere weiter entfernte alternative Futterstellen erreichen können“, so Landschaftsökologe Per Sandström von Schwedens Landwirtschaftsuniversität gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender SVT.

Auf ihrer Suche nach Nahrung überqueren sie zahlreiche Straßen. Unter anderen die große Europastraße. Dies führte kürzlich bereits zu mehreren Straßensperrungen. Aus diesem Grund hat die schwedische Regierung jetzt den Bau von mindestens zehn Brücken für die Rentiere geplant. Der Baut beginnt noch in diesem Jahr. Insgesamt leben im Norden Schwedens  etwa 225.000 und 280.000 Rentiere.

Quelle rnd

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alexx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.